App weit weg

Inspiriert aus einem Artikel in der c't (Ausgabe 20/2012, Seite 196) habe ich den darin beschriebenen Weg zur Nutzung der Remote App Technologie mal versucht zu gehen.

Remote App besagt, dass man sich nicht mit einer kompletten User Session auf einem Remote Desktop Server anmeldet, sondern nur einzelne Anwendungen am Client anzeigt. Diese Technik kennt man vor allem aus dem Windows XP Mode unter Windows 7, dort wird dies zur Verfügung gestellt, damit Applikationen, die lediglich unter Windows XP laufen, auch in Windows 7 genutzt werden können. Ein virtuelles Windows XP läuft "versteckt" und lediglich einzelne Anwendungen werden darin gestartet.

Damit man das auch auf einem "normalen" Windos XP, Vista oder Windows 7 Rechner machen kann (der irgendwo virtualisiert auf einem Linux-Server läuft), benötigt man ein Update für XP oder Vista (Windows 7 ab Ultimate kann das schon von Haus aus), welches von Microsoft zum Download für Windows XP und Microsoft Vista bereitgestellt wird.

Nach der Installation und dem anschließenden Reboot kann der Remote App Mode aktiviert werden. Am einfachsten geht das, indem man die benötigten Registry Tweaks von einem Tool namens "RemoteApp Tool" von Kim Knight erledigen lässt.

 

Mit Hilfe des Tools lassen sich auch die RDP-Dateien zum Starten der Anwendungen auf einem entfernten Client erstellen. Aber aufgepasst, das Tool hakt noch an der einen oder anderen Stelle. So muss man immer darauf achten, dass man die Pfade auch für das Profil ändert, welches man ändern möchte. Bei der Erstellung eines neuen Profils z.B. wird dies zwar im Tool angelegt, aber nicht auch gleich ausgewählt. Man überschreibt dann also die Einstellungen des zuletzt ausgewählten Profils. Auch wird nicht darauf hingewiesen, dass man beim Beenden evtl. noch nicht gespeichert hat. 

Davon abgesehen ist das Tool aber sehr hilfreich und man kann schnell neue Applikationen für den Fernzugriff einrichten.

Sobald man eine Remote Applikation nutzt, kann man sich (zumindest bei Windows XP, bei Vista weiß ich es nicht, da ich kein Vista habe) dort natürlich nicht mehr gleichzeitig am Remote Desktop anmelden. Das stört aber nicht weiter, da alle nötigen Applikationen jetzt auf dem Client angezeigt werden.

Es bestht auch noch die Möglichkeit, die Anzeige über einen Webserver laufen zu lassen, dazu müsste man allerdings den IIS auf Windows XP installieren, das möchte ich aber nicht unbedingt machen. Ich nutze lieber den Weg über einen Putty-SSH-Tunnel, um auf das Windows XP im Heimnetz zuzugreifen.