Der virtuelle Tritt

Ich hatte soeben das Problem, dass die DD Cine S2 keine Daten mehr an den VDR geliefert hat. Kein Livebild über streamdev, keine Aufnahme, einfach nichts.

Die DVB-S2 Karte ist in einem virtuellen yaVDR System auf einer ProxMox Maschine per vt-D durchgereicht. Das funktioniert auch eigentlich sehr gut, aber heute Nacht gab es schon mal Probleme, so auch diesen Vormittag. Gestern Nacht reicht ein Reboot der yaVDR Instanz nicht aus, die Hardware scheint sich verschluckt zu haben, da reicht eine "virtuelle" Initialisierung wohl nicht aus. Ein Reboot des ProxMox Servers ist aber immer unschön, da auch andere Systeme davon betroffen sind. Es müsste also eine Möglichkeit geben, die PCI Karte isoliert vom Rest des System resetten zu können. 

Google sprach: in /sys/bus/pci/devices/XY/reset eine 1 schreiben (XY ist dabei das Verzeichnis mit der ID der Karte, de ID bekommt man mit lspci heraus), dann wird das Device (sofern es das unterstützt, worauf aber schon das Vorhandensein der speziellen Datei reset hindeuten solle) einem Reset unterworfen. Gesagt, getan. Zuerst in der virtuellen Umgebung, dort hat es nichts gebracht. Dann die yaVDR Instanz sauerb heruntergefahren und den Reset in der Dom0 gemacht. Das scheint etwas bewirkt zu haben, nach einem erneuten Start der yaVDR DomU funktionierte die DVB-S2 Karte wieder.

Weitere "Tests" haben gezeigt, dass es aber auch ausreicht, einfach die Module der Karte zu entladen und sowohl auf dem Host als auch in der VM den Reset zurchzuführen. Danach Module wieder laden, der VDR findet dann wieder alle Tuner. Ganz ohne Neustart der VM, geschweige denn der Dom0 ;)